reframe.burg | 7.- 15.September 2019 | Wilhelmsburg, Ulm, Germany
reframe.burg| 7.September 2019 | Wilhelmsburg, Ulm, Germany
reframe.burg| 7.September 2019 | Wilhelmsburg, Ulm, Germany
3760
post-template-default,single,single-post,postid-3760,single-format-standard,stockholm-core-1.0.6,select-theme-ver-5.1.5,ajax_fade,page_not_loaded,vertical_menu_enabled, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,side_area_uncovered,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

reframe.burg | 7.- 15.September 2019 | Wilhelmsburg, Ulm, Germany

Das Programm reframe.burg lässt die Wilhelmsburg in Ulm durch künstlerische Interventionen zu einem lebenden Organismus werden. Von August bis September sind Künstler*innen eingeladen mehrere Tage die Burg zu beziehen, sie mit ihren Arbeiten zu verändern und in der Stadt sichtbar zu machen.
Wie bei einem Staffellauf interpretieren vier Künstler*innen aufeinander folgend die noch unausgebauten Räume des Flankturms und des angrenzenden Ganges. Im zwei-Wochen-Rhythmus findet eine Eröffnung statt und die anschließende Übergabe an den/die nachfolgende/n Künstler*in.

Parallel werden im Format Stadt als Display Aktionen für den Stadtraum konzipiert, die die Burg in der Stadt Ulm sichtbar machen.
Den Abschluss bildet ein Open Space, zu dem wir Ulmer Künstler*innen und Kreative einladen, ihre Interpretation der Burg zu verwirklichen.
Diskussionen um visionäre und utopische Umnutzungen der Wilhelmsburg setzen einen Schlusspunkt von reframe.burgreframe.burg ist Teil des Programms Stürmt die Burg 2019, initiiert vom Kulturamt der Stadt Ulm für die Wilhelmsburg in Ulm

Konzipiert und kuratiert von: Michael Schlecht und Elisabeth Würzl

Beteiligte Künstler*innen: Blind Date Collaboration (Wien), Marita Bullmann (Essen), Marcel Große (Hamburg), Michael Schlecht (Wien), Daniel Theiler (Berlin/Leipzig), David Voss (Leipzig)

Gefördert vom Kulturamt der Stadt Ulm